Abnahme und Übergabe des Mietobjektes

Häufig besteht die Annahme, der Mieter sei während der Mietzeit Kraft Gesetzes verpflichtet, Schönheitsreparaturen an der Wohnung vorzunehmen und diese bei Beendigung des Mietverhältnisses in renoviertem Zustand zurückzugeben.

Dies ist falsch. Nach dem ursprünglichen Leitgedanken des Gesetzes soll der Vermieter die Wohnung während der Mietzeit in einem gebrauchstauglichen Zustand erhalten, wofür der Mieter ihm eine Miete zahlt. Voraussetzung dafür, dass der Mieter verpflichtet ist, die Wohnung bei Auszug zu renovieren, ist also eine wirksame Regelung hierzu im Mietvertrag. Im Verlauf der vergangenen 100 Jahre ist es dabei üblich geworden, in den Mietvertrag Regelungen aufzunehmen, wie der Mieter die Wohnung bzw. das Gewerbeobjekt bei Beendigung des Mietverhältnisses zu übergeben hat.

Finden sich in älteren Mietverträgen noch häufig Regelungen, dass das Mietobjekt bei Beendigung "Besenrein" oder im gereinigten Zustand zu übergeben ist, so ist es heute üblich, dass der Mieter das Mietobjekt bei Beendigung in einem vermietbaren Zustand zurückzugeben hat. Dies wird durch Regelungen wie "die Schönheitsreparaturen trägt der Mieter" oder "das Mietobjekt ist bei Beendigung in renoviertem Zustand zu übergeben" erreicht.

Hier wird ein Anwalt für Mietrecht gesucht!

Kontaktieren Sie uns!

Bitte addieren Sie 6 und 9.

Mietrecht